Geschichte | Stadt Belgrad

Geschichte

Belgrad, eine Stadt mit einer sehr stürmischen Geschichte, ist eine der ältesten Europas. Seine Geschichte blickt auf ganze 7000 Jahre zurück. Das Gebiet um die großen Flüsse Save und Donau war schon in der Altsteinzeit besiedelt. Aus dieser Zeit datieren Funde menschlicher Skelette und Schädel von Neandertalern, die in einem Steinbruch bei Leštane, in einer Höhle in Čukarica und unweit des Bajloni-Marktes freigelegt wurden.

Überreste der Kultur der Jungsteinzeit wurden in Vinča, Žarkovo und in der Oberstadt, oberhalb der Mündung der Save in die Donau gefunden. Das liefert den Beweis, dass der Raum Belgrad kontinuierlich besiedelt war und das Siedlungsaufkommen sich mit der Zeit verstärkte. Zahlreiche gegenwärtige Ortschaften der Belgrader Umgebung ruhen auf Kulturschichten früherer urgeschichtlicher Siedlungen. 

Vinča bei Belgrad gehört zu den bedeutendsten Ansiedlungen und kulturellen Fundstätten der Urgeschichte. Die Bronzezeit kennzeichnet die Präsenz der Illyrer. Archäologische Ausgrabungen bei Rospi ćuprija, der Oberstadt, in Karaburma, Zemun und Vinča bestätigen die Vermutungen, dass das Gebiet um Belgrad intensiv besiedelt war, seine Bevölkerung Ackerbau betrieb und anderen wirtschaftlichen Tätigkeiten nachging. Auf diesen Lokalitäten wurden Nekropole aus der Bronze- und Metallzeit sowie Beweise unterschiedlicher Kultureinflüsse entdeckt.